Eine Woche buntes: Über Zahnwechselautschi, Geschirrdilemma, neue Trainingsaufgaben, Hypomodul und tolle Hundekontakte

So, puh…. erstmal hundemäßig ausatmen: Was hatte ich aufregende Tage! Am 9.+ 10. Januar war es wieder soweit, das ich mich in Sachen Hypo fortgebildet habe. Darüber an anderer Stelle.

Die Tage zuvor war hier viel los. Ich habe nette Hunde kennengelernt und auch teilweise wiedergetroffen.

 

Meine Notfalltasche liegt nun in dem Schrankfach und ich gehe hin und beisse hinein. Zuvor habe ich die Tasche immer vor mich gehalten bekommen, bis das Fehlerfrei geklappt hat. Das ist jetzt schwieriger gemacht worden. Geht hundemäßig gut. Bahn fahren finde ich im Moment blöde. Keine Ahnung warum, ich fahre einfach nicht mehr gerne. Vielleicht ist es auch nur eine Phase, die vorüber geht. Nun geht mein Frauchen mit mir trotzdem hin und ich steige ein, wieder aus, wieder rein, fahre ein bis zwei Haltestellen. Mal sehen, ich das bald wieder gerne mache. Dann war ich zu Besuch in einem Verein, wo ganz viele Menschen mit Beeinträchtigungen hingehen. Da  geht der  Hundemensch ab und zu zum helfen hin, weil die das beruftlich gelernt hat. Seit vielen Jahren ist sie berendet wegen den gesundheitlichen Folgen der Menschenmäßig üblen Gewalt  von so richtig bösen Menschen, aber einen Fuß in der beruflichen Türe zu haben, findet sie wertvoll…und sei es fürs Selbstbewußtsein. Dort finde ich es auch toll, denn alle mögen mich dort. Wenn ich mich länger ruhig auf meiner Entspannungsdecke aufhalten kann und mich wenig beirren lasse, darf ich mitgehen. Bisher war ich kurz dabei zum einüben. Das klappte schon gut! Am Donerstag war Jenny, meine Trainerin da und es gab neue Aufgaben. Ich bin von ihr feste gelobt worden, das ich es schon gut im „BLEIB“ aushalten kann, bis das Signal aufgelöst wird: Aus dem Sitz und dem Platz. Dann gab es ein neues Geschirr. Musste leider sein. Ihr kennt ja mein Dilemma mit den Geschirren, grrrr. Ich bin in den letzten Wochen rausgewachsen und Jenny meinte, das ich langsam ein neues benötige. Mit dem eigentlich geplant tollen Geschirr von einer anderen Firma werde ich in der Praxis nicht warm. Vor drei Tagen hatten wir wieder einen Tag damit probiert, wie vorher immer über einen kurzen Zeitraum, aber  es geht gar nicht, daher kehrten die Hundemenschen beim vorbeifahren in „Amys Hundeshop“ ein und es gab das gleiche Softgeschirr in einer Nummer größer wie das rote, das ich bisher gut angenommen habe. Leider gab es nur blau oder schwarz, daher blau. Passt auch zur Kenndecke. Natürlich saß das etwas anders und deshalb waren die ersten Stunden und die Nacht unruhig.

20160108_165403.jpg

Am ersten Fortbildungstag war ich richtig quengelig. Mein Frauchen hörte gerade Anna Sophie der Referentin zu, die uns in eine Übung einweisen wollte.

20160110_105256-1.jpg

Ich saß vor ihr und da sah sie meinen Sabber auf den Boden tropfen und fix wurde ihr klar: Lotta hat wegen dem Zahnwechsel Beschwerden!                   (Bingo. Der Kanditat hat 100 Kauknochen!)
Klar, das ich quengelig bin! Und mit offenem Mund wirds etwas kühler im Mund….und wenn’s zwickt, dann gähne ich auch mehr…tut schließlich weh und drückt und so. Sie hat mich ab ihrem Bemerken, direkt gaaannz passabel umsorgt, mit Zahnfleischstreichelein. Ich nehme gerne ihren Finger in den Mund und knabbere sanft. Dabei ist sie mir die Zahnreihen entlang gefahren und das war null blöd, sondern hundeangenehm!
Die letzten Tage war ich öfters quengelig. Da machte sich mein Frauchen bereits Gedanken, ob und worin ich ggf. Überfordert wäre. Ich habe bei Übungen immer gut mitgemacht, aber ansonsten war ich eben schräger als sonst. Das konnte ich halt nicht deutlich sagen, denn ich lass mir so leicht nix anmerken und ansonsten hab ich ja auch gequengelt. Nur der wahre Grund war damal für meine Hundemenschen noch nicht ersichtlich. Vor einigen Tagen hat sie über mich gesagt, das der Zahnwechsel bisher null Probleme bereitet hat. Aktuell eben doch. Da das jetzt alle wissen, ist das besser. Da wird mir nix komisches angedichtet, wie Überdrehtheit,  oder so. Abends habe ich dann tatsächlich einen Backenzahn verloren. Danach gings auch wieder deutlich besser.

 

Eigentlich wollte ich hier vom Fortbildungswochenende bellen. Aber da war jetzt soviel anderes dazu gemischt, das ich darüber Extra was diktiere. Sonst lest ihr und lest und habt keine Lust mehr, bis ich zum wirklichen Inhalt von dem Wochenende gelangt bin. Nö-wuff: Das muß nicht sein und ich will euch auch nicht langweilen!
Jetzt entspann ich erstmal relaxt bei meinem Frauchen.

img_20160109_203718.jpg

Advertisements

Autor: Assistenzhundeleben

Ich werde als Assistenzhund ausgebildet, um bei den vorhanden Einschränkungen meines Menschen unterstützend und stärkend zur Seite zu stehen.

2 Kommentare zu „Eine Woche buntes: Über Zahnwechselautschi, Geschirrdilemma, neue Trainingsaufgaben, Hypomodul und tolle Hundekontakte“

  1. also langweilen tuste mich ganz sicher nich
    hi die bella 🙂 hier
    das mit die zähne muß mal sein da mußte durch
    aber die neuen sind stabiler
    die halten ewig also zumindest wenn du sie gut pflegst
    pflegen solltest du auch deine neuen und alten hundefreundschaften
    man kann nie wissen wann dein rudel unterstützung von denen braucht
    das du etwas pingellig bist mit neuen halsbändern oder sonstigen halterungen
    hab ich ja schon mitbekommen
    ich schwör ja auf mein
    powerharness
    von trixi
    richtig eingestellt reibt es nich
    und läßt mir die totale bewegungsfreiheit die ich ja brauche
    die blöde werbung kannste ja entfernen lassen
    hat mein ronny auch gemacht
    ich bin ja nich beim k9
    ich bin ja ein SEAL
    🙂
    ja und denn kommt ja noch deine periode
    da biste denn total anders erstmal
    is aber auchnich schlimm
    ich muß denn immer an der leine sein
    weil ich mich jedem rüden hingeben würde
    aber so sind wir hundimädels eben
    ich hab das halbjährlich aber mein ronnyherrchen hat absolut kein problem damit
    er muß nur bissel mehr auf mich aufpassen
    ich mach erstmal schluß
    gleich gibts donnerwetter hier
    ich war doch nach der hunderunde nass auf´m bett 🙂
    oh OOHHH
    da kümmt er schon
    nix wie wech hier
    deine bella 🙂

    Gefällt mir

    1. Bell, wuff-wau: Roooooonnyyyy: Hier, huhu-wuff-wau! Halloooooo … Guck mal, ich hab eben wieder einen Zahn verloren.(Bella, nun kannst du fix das weite suchen und Unschuldig auf der Hundedecke liegen. Ich hab versucht, das er hier liest.)
      Werbung machen wir auch immer direkt ab. Wollen wir nicht. Es sei denn es gibt Knete? Dann vielleicht.
      Im Moment bin ich wohl in ner Angstphase in Kombination mit Bockig tun. Auf jeden Fall werde ich langsam ein Junghund mit allem Nebenwirkungen. Während der Läufigkeit verändern wir Mädels uns anscheinend auch viel. Das kommt noch….Erstmal durch diese Phase durchtapsen.

      Gefällt mir

Belle hier den Kommentar:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s